Arbeitskreis für Heimatforschung Marktleuthen

Aktuelles, Termine, Veranstaltungen

Donnerstag, 14. September 2017, 19.30 Uhr:
Treffen des Arbeitskreises für Heimatforschung Marktleuthen
im Café Schoberth am Marktleuthener Marktplatz

Alle Interessenten sind bei unseren Monatsversammlungen
stets herzlich willkommen.


Samstag, 23. September 2017:
Busexkursion nach Sachsen
Wir fahren nach Waldenburg und Glauchau in Sachsen.
Nach den alten Landesherren derer von Schönburg
ist der Aussichtsturm auf unserem Kornberg benannt.
Ihnen gehörte später auch das Schloss Schwarzenbach an der Saale
und das Rittergut Förbau

Programm:
10.00 Uhr: Besichtigung des Schlosses in Glauchau
12.00 Uhr: Mittagessen im Gasthof "Deutsches Haus" in Glauchau, Markt 8
13.30 Uhr: Fahrt von Glauchau nach Waldenburg
14.15 Uhr: Besichtigung des Naturkundemuseums Waldenburg, Geschwister-Scholl-Platz 1
15.30 Uhr: Führung im Schloss Waldenburg
17.15 Uhr: Rückfahrt nach Marktleuthen
 
Ankündigung in der Frankenpost vom 8. September 2018:

Was Kornberg und Glauchau verbindet

Marktleuthen – Der Arbeitskreis für Heimatforschung Marktleuthen führt auch in diesem Jahr wieder unter Leitung ihres Vorsitzenden Harald Stark eine Busexkursion nach Sachsen durch. Gestartet wird am Samstag, 23. September, um 8 Uhr bei der Marktleuthener Stadthalle. Ziel ist das Land der Fürsten von Schönburg-Waldenburg. Gleich am Vormittag ist eine Führung durch das Schloss in Glauchau vorgesehen. Am Nachmittag geht es weiter mit einem örtlichen Führer durch die dortige Kirche, das Naturkundemuseum und das Schloss in Waldenburg. Zur Vorgeschichte gibt Heimatforscher Stark einige Erläuterungen. Er verweist auf den Aussichtsturm auf dem Großen Kornberg, der den Fichtelgebirglern sicher bekannt ist, „aber bestimmt nicht allen der Name Schönburgwarte. Im Jahr 1885 hat Prinz Karl Ernst von Schönburg-Waldenburg den erforderlichen Grund hierfür gestiftet. Bereits 1706 hatte der aus dem sächsischen Erzgebirge stammende Graf Ludwig Friedrich von Schönburg-Waldenburg die Rittergüter bei Schwarzenbach an der Saale und Förbau erheiratet. Karl Ernst von Schönburg-Waldenburg hatte nach dem Tod seines Vaters Otto Victor im Jahre 1859 das Schloss Gauernitz in Sachsen sowie den bayerischen Besitz der Familie übernommen, zu dem auch der Kornberggipfel gehörte. Er war es auch, der sich 1886 das Jagdschloss Fahrenbühl erbaute. Harald Stark ist sich sicher, dass diese Informationsreise in das Land der Fürsten von Schönburg-Waldenburg den interessierten Teilnehmern viele bisher noch nicht bekannte Sehenswürdigkeiten offenbarenn wird. Anmeldungen für die Fahrt nimmt ab sofort Ilse Künzel unter der Telefonnummer 09285/5932 entgegen. H.G.
Alle Interessenten sind bei unseren Veranstaltungen
herzlich willkommen.
Rußbuttenträger an der Egerbrücke in Marktleuthen